Liebe Tierfreunde…

…ich habe gestern folgende Mail von einer guten Bekannten erhalten…

Bitte lest dies DRINGEND und bitte zeichnet diese Petition DRINGEND mit, leitet diesen Aufruf an alle anderen (Tier-)Freunde, Befürworter alternativer Behandlungsansätze.
 
Sollten wir hiermit nicht das Ruder rumreissen können, werdet Ihr in Euren Möglichkeiten und in Eurer freien Entscheidung MAXIMAL beschränkt.
 
Die Petition ist absolut sicher. Bitte zeichnet mit und sorgt für ordentlich Wind. Die Zeit arbeitet leider massiv gegen uns.

 

Hier nun die Mail:

Einige haben sicherlich schon gehört, dass die EU eine neue Verordnung (EU-Verordnung COM(2014) 558) zeichnen will, in der eigentlich die Anwendung von Antibiotika eingeschränkt werden soll. Leider ist es in der Natur der Gesetzgebung, dass die Gesetze allgemeingültig formuliert werden müssen. So wird es dann passieren, dass zukünftig generell die Behandlung von Tieren mit Arzneimitteln nur noch unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen kann. Sprich, die strenge Regulierung, die die Antibiotika treffen soll, trifft alle Arzneimeittel im Vet Bereich. Also auch Homöopathie, Naturheilmittel, Bachblüten und sogar Futterzusätze, die ebenfalls zukünftig unter das Arzneimeittelrecht fallen sollen.
Betroffen davon sind neben den zu behandelnden Tieren alle Therapeuten, die nicht Tierarzt sind. Ihnen werden viele Medikamente und Futterzusätze nicht mehr zur Verfügung stehen. Auch dem Tierhalter nicht. Es wird sie nicht mehr geben!!!

Das bedeutet: (Zitat)

1.    Der Einsatz von naturheilkundlichen Arzneimitteln und Mitteln zur Prophylaxe wird durch zusätzliche, aufwändige Zulassungsverfahren erschwert.
2.    Auch Produkte zur Tierpflege, zur ergänzenden Fütterung und natürlichen Gesunderhaltung sollen künftig als Tierarzneimittel zugelassen werden müssen, was nicht nur die Auswahl zur Gesunderhaltung verringert, sondern die Mittel durch neue Zulassungsverfahren künstlich verteuert.
3.    Tiere sollen nur noch Arzneimittel erhalten dürfen, die ausdrücklich als Tierarzneimittel zugelassen oder registriert sind, was ebenfalls die Bandbreite der natürlichen Therapiemittel verringert und jene verteuert, welche die kostspieligen und aufwändigen Zulassungsverfahren durchlaufen haben.

All das würde den Einsatz von zur Zeit noch erhältlichen, naturheilkundlichen Arzneimitteln und Mitteln zur Gesunderhaltung, wie z. B. Kräutern, faktisch unmöglich machen. Die Verordnung kann dazu führen, dass eine ganze Reihe von Medikamenten pflanzlichen Ursprungs, homöopathische Arzneimittel und handelsübliche Pflegemittel und Nahrungsergänzer vom Markt verschwinden und die wenigen verbleibenden allein auf Verschreibung des Tierarztes erhältlich sind.

Dies würde bedeuten, dass nicht nur die Kosten für den Tierhalter und immens steigen würden, sondern auch, dass ein ganzer Berufszweig, nämlich der der Tierheilpraktiker, der sich mit der alternativen Behandlung von Tieren in Deutschland traditionell schon seit vielen Jahrhunderten beschäftigt, vernichtet werden würde. Wirtschaftlich betroffen wären auch Hersteller von naturheilkundlichen Arzneimitteln, die für jede Tierart speziell eine Zulassung beantragen müssten.

Auch Bio-Landwirte wären besonders hart betroffen, da die neue Verordnung im krassen Widerspruch zur EU-Bio-Verordnung 834/2007 steht, wonach die Behandlung mit alternativmedizinischen Arzneimitteln Vorrang haben muss vor einer Behandlung mit chemisch-synthetischen Arzneimitteln.

Naturheilkundliche Arznei- und Heilmittel haben kaum unerwünschte Nebenwirkungen und verursachen i. d. R. weder Rückstände in Milch, Eiern und Fleisch und den Ausscheidungen der Tiere.

Die Berufsverbände der Tierheilpraktiker Kooperation deutscher Tierheilpraktiker-Verbände e.V. und der Verband Artgerechte Tiergesundheit e.V. bitten die deutschen Bürgen um Mitzeichnung.

Die Petition findet ihr Hier

Bitte beteiligt Euch aktiv an der Mitgestaltung auch Eurer therapeutischen Zukunft!! Unterzeichnet die Petition, deren Zweck es ist, die Naturheilkunde nicht unter diese Einschränkungen zu stellen!!!
Teilt es den Tierbesitzern, Freunden und Familie mit und bittet auch sie um Unterzeichnung!!

Naturheilkundliche und homöopathische Arzneimittel unterliegen sowieso den strengen Regularien des Arzneimittelgesetzes! Weitere Beschränkungen bedeuten für viele Arzneimittel und Therapeuten das „AUS“ !!!!!

Werbeanzeigen